Cookie-Einstellungen

Dieses Werkzeug hilft Ihnen bei der Auswahl und Deaktivierung verschiedener Tags / Tracker / Analysetools, die auf dieser Website verwendet werden.

Essentiell ? ?
Marketing ? ?

Haemophilus influenzae Typ B

Die Impfung gegen Haemophilus influenzae Typ B (HiB) ist im kostenfreien Kinderimpfprogramm enthalten und wird im Rahmen der 6-fach Impfung geimpft.
Mit Ausnahme von Personen mit speziellen Indikationen wird diese Impfung Erwachsenen nicht empfohlen.
Die Impfung ist keine Reiseimpfung. Sie schützt nur vor invasiven Erkrankungen durch den Stamm B.

Erreger

Haemophilus influenzae B, ein Bakterium, das unterschiedliche bakterielle Erkrankungen auslösen kann.

Infektionsquelle

Menschen, die das Bakterium in sich tragen.

Übertragung

Tröpfcheninfektion, überwiegend von gesunden Keimträgern.

Inkubationszeit

sehr variabel (meist 2-5 Tage), die Dauer der Ansteckungsgefahr ist unbekannt.

Krankheitsbild, Epidemiologie und Bedeutung

Vor Einführung der Haemophilus influenzae B (HiB)-Impfung Anfang der 90er Jahre war Haemophilus influenzae B der häufigste Erreger der eitrigen Meningitis bei Kindern bis zu 5 Jahren. Eines von 420 Kindern erkrankte an einer invasiven Haemophilusinfektion. Etwa 2/3 dieser Kinder entwickelten eine Meningitis. 15–30 % der Überlebenden hatten Hörverminderungen oder schwere persistierende neurologische Defekte. Die Sterblichkeit dieser Erkrankung lag bei etwa 4 %. Es werden 6 Serotypen unterschieden, wobei vor Beginn der Impfung gegen Haemophilus influenzae der Typ B für fast alle invasiven Infektionen verantwortlich war. Durch die Impfung ist diese Krankheit in Österreich praktisch verschwunden: im Zeitraum 1997–1999 wurden nur mehr zwei, in den Jahren 2000 und 2001 keine, 2002 wieder drei und 2003 eine invasive Haemophilus-Erkrankungen registriert. In den Jahren 2006–2018 wurden insgesamt 12 Fälle mit invasiver HiB-Erkrankung gemeldet.

Impfung

Grundimmunisierung im 1. Lebensjahr im Rahmen der 6-fach-Impfung nach dem Schema 2+1: 2. Teilimpfung nach 2 Monaten, 3. Teilimpfung 6 Monate nach der 2. Teilimpfung.

Bei einer Impfung im Nachhol-Schema für Immunkompetente ab dem vollendeten 1. Lebensjahr bis zum vollendeten 5. Lebensjahr ist eine einmalige Impfung ausreichend. Die Impfung kann jedoch bevorzugt auch im Rahmen der 6-fach-Impfung bis zum vollendeten 6. Lebensjahr mangels Alternativen für die anderen Komponenten verabreicht werden (Schema 2+1).

Abgesehen von bestimmten Risikogruppen ist ab dem vollendeten 5. Lebensjahr keine Impfung gegen HiB empfohlen. Bei Risikopersonen ab dem vollendeten 5. Lebensjahr eine Teilimpfung, Wiederholung der Impfung alle 5 Jahre.

Nach engem Kontakt zu Patientinnen und Patienten mit invasiver Haemophilus influenzae B-Infektion wird eine Chemoprophylaxe empfohlen. Ist eine Prophylaxe indiziert, sollte sie zum frühestmöglichen Zeitpunkt, spätestens 7 Tage nach Beginn der Erkrankung des Indexfalls, begonnen werden.

 

Stand der Information: 01/2021

Quelle: Bundesministerium Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz: Österreichischer Impfplan 2021 (Wien, Jänner 2021)