Cookie-Einstellungen

Dieses Werkzeug hilft Ihnen bei der Auswahl und Deaktivierung verschiedener Tags / Tracker / Analysetools, die auf dieser Website verwendet werden.

Essentiell ? ?
Marketing ? ?

Kennzeichnung von Nahrungsergänzungsmitteln

Für Nahrungsergänzungsmittel gelten seit 2004 neben den allgemeinen Kennzeichnungsvorschriften der Lebensmittelkennzeichnungsverordnung spezielle Kennzeichnungsbestimmungen der Nahrungsergänzungsmittelverordnung (NEMV), BGBl. II Nr. 88/2004. 
Nahrungsergänzungsmittel dürfen nur verpackt und entsprechend gekennzeichnet an Letztverbraucher abgegeben werden. 
Folgende Kennzeichnungselemente sind zwingend vorgegeben: 

  • die Sachbezeichnung „Nahrungsergänzungsmittel“, 
  • die Namen der Kategorien von Nährstoffen oder sonstigen Stoffen, die für das Erzeugnis kennzeichnend sind, oder eine Angabe zur Beschaffenheit dieser Nährstoffe oder sonstigen Stoffe, 
  • die empfohlene tägliche Verzehrsmenge in Portionen des Erzeugnisses, 
  • einen Warnhinweis, die angegebene empfohlene Tagesdosis nicht zu überschreiten, 
  • einen Hinweis darauf, dass Nahrungsergänzungsmittel nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche Ernährung verwendet werden dürfen, 
  • einen Hinweis darauf, dass die Erzeugnisse außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern zu lagern sind.

Die Kennzeichnung und Aufmachung von Nahrungsergänzungsmitteln und die Werbung dafür dürfen keinen Hinweis enthalten, mit dem behauptet oder der Eindruck erweckt wird, dass bei einer ausgewogenen, abwechslungsreichen Ernährung im Allgemeinen die Zufuhr angemessener Nährstoffmengen nicht möglich ist. 


Die Menge der Nährstoffe oder sonstigen Stoffe mit ernährungsspezifischer oder physiologischer Wirkung, die in dem Erzeugnis enthalten ist, ist in numerischer Form auf dem Etikett anzugeben. Für Vitamine und Mineralstoffe sind die in Anlage 1 der NEMV angegebenen Einheiten zu verwenden. Die Mengenangabe der Nährstoffe oder sonstigen Stoffe hat pro empfohlener Tagesdosis des Erzeugnisses, die auf dem Etikett angegeben ist, zu erfolgen. Die angegebenen Werte sind Durchschnittswerte, die auf der Analyse des Erzeugnisses durch den Hersteller beruhen. 


Vitamine und Mineralstoffe, die in der Anlage der Verordnung über die Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln (NWKV), BGBl. Nr. 896/1995, in der jeweils geltenden Fassung, genannt sind, sind auch als Prozentsatz der darin angeführten Referenzwerte anzugeben. Der genannte Prozentsatz der Referenzwerte für Vitamine und Mineralstoffe kann auch in grafischer Form angegeben werden. 


Nahrungsergänzungsmittel, die nicht dieser Verordnung, jedoch den bisher geltenden Bestimmungen entsprechen, dürfen bis 31. Juli 2005 in Verkehr gebracht werden. Nahrungsergänzungsmittel, die nicht entsprechend gekennzeichnet sind, dürfen ab 1. August 2005 nicht mehr in Verkehr gebracht, d.h. an Verbraucher abgegeben, werden. 


Alle oben genannten Verordnungen (Nahrungsergänzungsmittelverordnung, Lebensmittelkennzeichnungsverordnung und Verordnung über die Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln) finden Sie auf der Website der Apothekerkammer unter > Themenbereiche > Information (Intranet) bzw. Service der Rechtsabteilung > Apothekenrelevante Gesetze und Verordnungen > Lebensmittelrecht.