Cookie-Einstellungen

Dieses Werkzeug hilft Ihnen bei der Auswahl und Deaktivierung verschiedener Tags / Tracker / Analysetools, die auf dieser Website verwendet werden.

Essentiell ? ?
Marketing ? ?

Cholera

Erreger

Bakterium Vibrio cholerae

Infektionsquelle und Übertragung

Wasser, kontaminierte Nahrungsmittel und Getränke

Inkubationszeit

1-3 Tage, max. 10 Tage

Krankheitsbild

Man unterscheidet verschiedene Verlaufsformen:

  • Gutartiger Verlauf: leichte Bauchkrämpfe, wässrige Durchfälle. Nicht unterscheidbar von Durchfallerkrankungen anderer Ursache. Keine wesentlichen Störungen des Flüssigkeits- und Mineralstoffwechsels.
  • Klassischer Verlauf: massivste Reiswasser-ähnliche Durchfälle, meist auch heftiges Erbrechen (bis zu einem halben Liter Verlust an Flüssigkeit und Mineralsalze in der Stunde). Wird diese Menge nicht ausreichend ersetzt, kommt es zur „Austrocknung“ (trockene Haut und Schleimhäute, eingefallene Augäpfel, flacher Puls, niedriger Blutdruck und Untertemperatur). Es treten Schock und Nierenversagen ein. Unbehandelt: in bis zu 50 % der Fälle tödlicher Ausgang. Ganz besonders gefährlich ist die Cholera für Kinder.

Epidemiologie und Bedeutung

Cholera ist eine typische Seuche der ganz besonders ressourcenarmen Länder und Bevölkerungsgruppen. Jährlich treten etwa 3–5 Millionen Fälle auf, nur ein Bruchteil verläuft unter dem Bild der klassischen dehydrierenden Cholera, trotzdem sterben bis zu 120.000 Personen, vor allem kleine Kinder, jährlich an dieser Erkrankung. Hauptverbreitungsgebiet der Cholera ist Afrika und Indien. Aktuelle Großepidemien außerhalb Afrikas werden im Jemen (seit dem Ausbruch des Bürgerkriegs) und Haiti (seit dem Erdbeben 2010) registriert.

Impfung

Kinder vom vollendeten 2. bis zum vollendeten 6. Lebensjahr: 3 Impfdosen im Abstand von jeweils 1 bis 6 Wochen. Kinder ab dem vollendeten 6. Lebensjahr und Erwachsene: zwei Impfungen im Abstand von mindestens einer Woche und maximal 6 Wochen. Die Grundimmunisierung kann bis zu 2 Jahre nach der letzten Dosis der Grundimmunisierung mit einer Boosterimpfung aufgefrischt werden, danach muss die Grundimmunisierung wiederholt werden.

 

Stand der Information: 01/2021

Quelle: Bundesministerium Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz: Österreichischer Impfplan 2021 (Wien, Jänner 2021)