Druckansicht
So bleiben die Zähne gesund
 
Apotheker-Tipp in der Kleinen Zeitung vom 9. Juni 2018
 

APOTHEKER-TIPP
von Dr. Gerhard Kobinger
Ein gesundes und regelmäßiges Gebiss ist nicht nur ästhetisch, es erspart auch jede Menge gesundheitlicher Probleme. Entzündungsherde in Zähnen und Zahnfleisch können ferne Organe wie Herz und Nieren schädigen. Eine falsche Zahnstellung kann zu Kiefergelenksproblemen, Kopfschmerzen und unzureichender Zerkleinerung der Nahrung führen. Schlechte Zahnpflege beschert uns Apothekern regelmäßig Besucher im Nachtdienst, die ihre Beschwerden mit Schmerztabletten bis zum Zahnarzttermin am nächsten Tag überbrücken möchten. Dabei wird uns der Grundsatz „Zweimal täglich Zähne putzen und zweimal jährlich zum Zahnarzt“ schon von Kindesbeinen an gepredigt.

Achten Sie daher auf eine gute Zahnbürste: Der Bürstenkopf sollte nicht zu lang sein und aus hygienischen Gründen Kunststoffborsten tragen. Spätestens alle 2 Monate soll die Zahnbürste erneuert werden. Eine gute Zahnpaste hat einen ausgewogenen Anteil an Putz- und Schleifkörpern, wirkt zudem zahnfleischstraffend und puffert die beim Kohlehydratabbau entstehende Säure ab. Mit Zahnseide oder feinen Interdentalbürsten sorgen Sie für die Reinigung der Zahnzwischenräume. Eine abschließende Mundspülung entfernt auch die letzten Speisereste, remineralisiert den Zahnschmelz, festigt das Zahnfleisch und verleiht frischen Atem. Die Anwendung eines Fluorid-Gels einmal pro Woche schützt empfindliche, frei liegende Zahnhälse.

Bei Zahnfleischproblemen wie Taschenbildung oder Parodontose empfiehlt sich eine dentalhygienische Behandlung, die nichts mit einer bloßen Zahnsteinentfernung zu tun hat. Die Beachtung dieser bekannten Pflegehinweise kann viel dazu beitragen, dass Ihr Gebiss lange und gut funktioniert.